bei 30° zum Crossfit…

… oder eine epische Reise zum Muskelkater meines Lebens

In Deutschland habe ich es nicht hinbekommen, wo sonst sollte ich dann einen der schweißtreibensten Sportarten, Crossfit, versuchen, als in Thailand…

30 Grad, der Regen ist vorbei und der Tag fängt gerade an. Bereits vor ein paar Tagen hatte ich das Studio Fit on Lanta , oder wie es in den Kreisen genannt wird „die Box“, auf Facebook angeschrieben um schonmal vor zu fühlen… Kam mir viel zu schnell die Antwort. Theoretisch hätte die Antwort ja auch auf sich warten lassen, bis meine Zeit hier vorüber ist.  „Ach siehst du, ich wollte ja eigentlich noch…. ach man muss ja nicht alles mitmachen…“ – Wäre auch schön gewesen. Nennt sich wohl auch prokastinieren, oder so. Die Yogastunden und die Spaziergänge am Strand reichen ja auch erstmal 🙂

Aber da ich leider nicht, mit einem Stoffwechsel gesegnet bin, bei dem ich von morgens bis Abends hier deep fried stuff, Kokoseis und Pad Thai essen kann, werde ich wohl hingehen. Nachdem ich meine Sportroutine ziemlich über den Haufen geworfen habe, kostet es mich allerdings ein wenig Überwindung wieder zu den harten Jungs zu gehen. Liest sich so, als ob ich sonst in Erfurt immer bei den Bodybuildern trainiert habe…. *Hmm. Lass ich mal so stehen*

Robert, der Betreiber, antwortete mir prompt und meinte, dass jede Klasse auch für Einsteiger gedacht ist. Ok, so weit so gut. Versuchen möchte ich es ja schon, aber wie alles Neue, schiebe ich gern ne Weile, ehe ich es angehe. Gerade bei Dingen die mit Schweiß, meinem hochroten Gesicht und durchtrainierten Mitstreitern verbunden sind. Genau deswegen gehe ich an solche Vorhaben immer taktisch ran.

Hier nun also ein Einblick in meinen Inneren Monolog:

  1. Wann wird es am vollsten sein? Morgens oder Abends?
  2. Kann ich das im Moment überhaupt durchziehen, ohne meine Muskeln, und mich nur halbwegs blamieren?
  3. Was ziehe ich an? Locker oder weit? Kurze oder lange Hose
  4. Wie komme ich hin? Tuk Tuk oder Roller?
  5. Welche Art von Klasse soll ich besuchen? Strength oder Strength + Conditioning

Zu Vorgehensweise und Beantwortung der Fragen:

  1. Natürlich will ich die Klasse besuchen, die generell so leer ist wie sie es noch nie war. Also eigentlich ne Einzelstunde – zum Preis einer normalen Klasse… Logisch. Oder eine Klasse mit nur Anfängern. Tendenziell würde ich lieber am Morgen gehen, da es da noch nicht so heiß ist und ich generell lieber morgens trainiere. Allerdings geht das sicher noch ein paar mehr Leuten so, die dort hingehen. Wobei einige Leute aus dem Coworking Space auch dort hingehen und dann sicher eher Abends nach der Arbeit hingehen.
    Welcher Tag ist der beste dafür? Eher nicht einer, an dem ich auch Yoga machen will – „krieg dich wieder ein, wird ja nicht so sein, dass du dort raus kriechst“ – damit ein kleiner Einblick in meinen Inneren Dialog.
    Entschieden habe ich mich letztlich für morgens an einem Tag ohne Yoga, ohne Regen. Relativ kurzfristig sogar… Weil nachdem ich meinen Kopf zum rauchen gebrachte habe um solche Sinnlosigkeiten, sage ich mir immer selbst “ Einfach machen“ “ zerdenke es nicht“ „geh einfach und denk nicht an die anderen“
  2. Bin ich gerade in der Lage, das durchzuziehen? Also rein körperlich… da ich meine Trainingsroutine ja quasi am Frankfurter Flughafen abgegeben habe, bevor ich her geflogen bin. Da fällt es mir relativ einfach eine Antwort zu finden, denn hier kennt mich ja keiner auf der Insel. Solange ich niemandem sage, dass ich eigentlich regelmäßig Sport mache und sogar auch Krafttraining bis vor einiger Zeit betrieben habe, gehe ich ja als unsportliche Deutsche durch… Läuft also bei mir. Genauso handhabe ich das übrigens auch mit dem Schminken. Klappt prima.
  3. Die Kleidungsfrage fällt mir relativ leicht, dieses mal. Denn ich kenne Crossfit von Erzählungen und You Tube. Viel Schweiss, Hüpfen, hängen, etc. Meine enganliegende Yogahose und das körperbetonte Top von Nike, wird mich in dem Fall fühlen lassen, wie Qualle in deiner Kinderhand.
  4. Die Fortbewegungsfrage stelle ich mir hier öfter. Hab beiden ausprobiert und entscheide mich, wie so oft für die Bequemere in meinen Augen. Hab keine Lust mich auf Verhandeln und zu erklären wo ich hin will. Losfahren, Ankommen und wieder weg. Günstiger scheint es auch noch… so der Vermieter des Rollers 😏
  5. Die Trainingsklassen beim Crossfit nennen sich WOD’s. Bedeutet workout of the day. Der Trainer legt also eine Abfolge von Bewegungen fest, die mit einer bestimmten Wiederholungszahl, in einer festgelegten Zeit wiederholt werden müssen. Bei meinem WOD war das also:

 

2 Tage nach dem Workout und trotz dessen, dass ich der Empfehlung gefolgt bin, mich am Abend massieren zu lassen, habe ich heute den Muskelkater meines Lebens. Das Training war super hart für mich. Die Erinnerung sind wieder da , wie es mir sonst nach Body Pump ging, wenn ich mich vorn in der ersten Reihe messen wollte. So oder so, hat mich Crossfit am Haken und sobald ich wieder einigermaßen menschlich aussehe bei meinen Bewegungen, sieht mich die Box wieder…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s